Trainingsfeld Führungskompetenz

Erfolgreich als Führungskraft

Ihre Führungskräfte sind Ihre Leistungsmultiplikatoren. Sie wollen Ihre Führungskräfte bei der verantwortungsvollen Erfüllung ihres Führungsauftrages unterstützen, sie auf die Übernahme einer Führungsaufgabe vorbereiten oder ihnen für ihre aktuelle Aufgabe notwendige Instrumente und Kompetenzen vermitteln?

Zielgruppenspezifisch, von Führungsnachwuchskräften bis zu Führungskräften im Management konzipieren wir unsere Trainings für Sie. Welche Kompetenzen stehen für welche Zielgruppe im Vordergrund, damit diese ihren Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten kann?

Ihre Führungskultur gibt uns den Rahmen, um Ihren Führungskräften das notwendige Verständnis und die Handlungskompetenzen zu vermitteln. Wir befähigen Ihre Führungskräfte, ihre Rolle und Verantwortung an- und wahrzunehmen.

 

Mehr Informationen

Unsere Führungskräftequalifizierung erfolgt in einzelnen Seminaren oder in unternehmensspezifischen Qualifizierungsprogrammen. Für einen exemplarischen Einblick in verschiedene Trainingsinhalte folgen Sie bitte den Links

Unsere Publikationen zum Thema

Führungswissen und Führungskompetenz

 

Gesprächsführung für Führungskräfte

Das Mitarbeitergespräch mit seinen unterschiedlichen Zielen und Anlässen ist das zentrale Führungsinstrument für jede Führungskraft. Es ist die Basis für gezielte Information und intensive Beziehung zu den Mitarbeitenden. Hierfür brauchen Führungskräfte breite Gesprächsführungskompetenzen. Sie entscheiden, ob das gewünschte Ziel erreicht und die transportierten Inhalte angenommen werden. Gerade in kritischen Führungssituationen keine leichte Aufgabe, die Erfahrung und Übung braucht. Inhalte sind u. a.

 

  • so werden Mitarbeitergespräche erfolgreich
  • unterschiedliche Gesprächsanlässe und ihre besonderen Herausforderungen
  • Feedbackgespräche – Anerkennung und Kritik im Alltag wirkungsvoll einbringen
  • Zielvereinbarungsgespräche – vom gemeinsamen Wollen zum gemeinsamen Handeln
  • Beurteilungsgespräch – von der konstruktiven Kritik zur gemeinsamen Lösung
  • Coaching und Fördergespräche

Entdecken Sie auch unser Web-Based-Training mit Michael Lorenz zum Thema Mitarbeitergespräche:

 

Ein Praxisbeispiel zum Download:

Typengerechte Mitarbeiterführung

In diesem Training steht das wirkungsvolle Gesprächs- und Führungsverhalten mit unterschiedlichen Mitarbeitertypen im Vordergrund. Ziel des Seminars ist, den Führungskräften Modelle an die Hand zu geben, die es ihnen ermöglichen, ihr Führungshandeln sowohl an der Persönlichkeit und Motivation wie auch am Leistungsverhalten der Mitarbeitenden auszurichten. Sie lernen, über einen individualisierten Führungsstil Leistungsfreude und -fähigkeit zu stärken. Inhalte sind u. a.

 

  • Mitarbeitende sind verschieden – ein Modell, um Handeln zu verstehen
  • Wer braucht was in Führung, Motivation und Kommunikation?
  • erfolgreiche Kommunikation mit unterschiedlichen Mitarbeitertypen
  • Können und Wollen – Mitarbeiterleistung treffsicher einschätzen
  • „Stars” motivieren und binden
  • „Workhorses” wachsen lassen
  • wenn Mitarbeitende Sorgen machen – die „Problems”
  • wenn Motivation und Kompetenz nicht reichen – leistungsschwache Mitarbeitende

Spezialisten individuell führen

Experten und Spezialisten nehmen eine entscheidende Rolle in Ihrem Unternehmen ein. Durch wertvolles Fachwissen und spezielle Kenntnisse tragen sie wesentlich zum Erfolg und zur Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens bei. Stehen auch Sie vor der Herausforderung, Experten und Spezialisten in Ihrem Unternehmen individuell zu führen? Möchten Sie Ihre Wissensträger motivieren, mit ihnen reibungslos kommunizieren und typische Konfliktsituationen entschärfen? Erfahren Sie, wie Sie Ihren persönlichen Führungsstil ausbauen und optimal weiterentwickeln. Inhalte sind u. a.

  • Das Besondere an Spezialisten: Tickt diese Mitarbeitergruppe anders?
  • Experten aus der Generation Y: Besonderheiten bei der Führung von Digital Natives
  • Spezialisten binden: So halten Sie Ihre Wissensträger im Unternehmen
  • Motivation und Leistungsbereitschaft: Was treibt Ihre Spezialisten an?
  • Delegation und Personalentwicklung: Wie Sie Experten richtig fordern und fördern
  • Kommunikation: So treffen Sie den richtigen Ton bei Meetings und Feedbackgesprächen

Führen mit emotionaler Intelligenz

Empirische Studien belegen, dass erfolgreiche Top-Manager und Wirtschaftsführer über eine ausgeprägte emotionale Intelligenz verfügen. Sie sind ausgeglichen, können sich in Ihr Gegenüber hineinversetzen und sich selbst und andere besser motivieren. Machen auch Sie sich die Prinzipien der emotionalen Intelligenz zu eigen, um Ihre Führungspersönlichkeit weiterzuentwickeln! Inhalte sind u. a.

  • Warum Emotionen immer eine Rolle spielen und wie Sie besser damit umgehen
  • Wie Sie Äußerungen und Verhalten Ihrer Mitarbeiter treffsicher interpretieren
  • Wie Sie noch authentischer und glaubwürdiger wahrgenommen werden
  • Wie Sie bewusst Emotionen steuern und Stimmungen im Team positiv beeinflussen
  • Warum Sie mit Vertrauen und Empathie mehr erreichen
  • Wie Sie Ihre persönlichen Ressourcen optimal nutzen

Persönlichkeitsorientierte Führungskräfteentwicklung mit dem LUXXprofile

Befragungen zur Mitarbeiterzufriedenheit bringen oft kritische Ergebnisse. Ein Grund für Demotivation ist, dass Mitarbeitende sich von ihren Führungskräften in ihren Bedürfnissen nicht wirklich angesprochen und abgeholt fühlen. Hier setzt unsere Qualifizierung an. Im Seminar lernen die Führungskräfte mit Hilfe des LUXXprofile, Mitarbeitende in ihrer tatsächlichen Individualität zu verstehen, zu führen, zu motivieren und einzusetzen. Wenn der Führungskraft dies gelingt, erhält sie von ihren Mitarbeitenden dauerhafte Leistungsbereitschaft und -fähigkeit. Inhalte sind u. a.

 

  • Mitarbeitermotivation – Was heißt das wirklich?
  • Kann ich Motivation „zuführen” oder nicht?
  • Die/der Mitarbeitende: das unbekannte Wesen?
  • der Schlüssel zur Motivation
  • Handlungsstrategien, um für unterschiedliche Bedürfnisse den richtigen Rahmen zu schaffen

Ein Praxisbeispiel zum Download:

Als Führungskraft selbstgesteuerte Teams etablieren

Selbstgesteuerte Teams, Netzwerke und Kollaborationen gestalten mehr und mehr die Zukunft unserer Arbeitswelt. Führungskräfte agieren als Coach, Mentor und Begleiter. Dieses Ziel setzt auf Seiten der Mitarbeitenden und der heute handelnden Führungskräfte ein Umdenken und Lernen voraus.
Nicht von selbst sind alle Mitarbeitenden in Teams in der Lage, sich selbst zu organisieren, zu steuern, Entscheidungen zu treffen und die Verantwortung zu tragen. Selbst, wenn das gewollt ist, ist das kein Selbstläufer. Gestern war es ja noch anders und dies hat die Mitarbeitenden in ihrem Denken und Handeln geprägt. Und – nicht alle wollen selbstgesteuert arbeiten. Hier ist Unterstützung gefragt, die dem Team hilft, sich zu finden und so zu etablieren, dass der Teamauftrag erfolgreich erfüllt werden kann. Inhalte sind u. a.

 

  • Gestern und morgen – Rolle und Selbstverständnis als Führungskraft
  • Sich selbst steuernde Teams – was brauchen sie, um ihren Auftrag zu erfüllen?
  • Mitglieder für selbstgesteuerte Teams
  • Mitarbeiter befähigen, die Verantwortung zu tragen
  • Absprachen zwischen Team und Mentor

Als selbstgesteuertes Team erfolgreich agieren

Sie sind ein selbstgesteuertes Team oder wollen sich dorthin entwickeln und zukünftig so arbeiten? Unser besonderes Setting des Erfahrungslernens hilft Teams, für sich auszuprobieren, wie u.a. die Zusammenarbeit gut funktioniert, unterschiedliche Bedürfnisse und Interessen Beachtung finden, Aufgaben und Rollen im Team passend verteilt werden. Nicht alle Fehler und Herausforderungen müssen im Alltag ausprobiert werden. Wir bieten in einem simulierten Alltagsetting den Rahmen um auszuprobieren, wie die Zusammenarbeit gut funktionieren kann und was ein Team dafür für sich beachten muss. Das Setting eignet sich für Teams mit oder ohne Coach.

Das Team bekommt eine herausfordernde Aufgabe, die es zu lösen gilt. Hierfür muss das Team alle Anforderungen, die es auch im Alltag zu erfüllen gilt, leisten.

 

  • Zielklärung im Team
  • Klärung des Weges der Zielerreichung
  • Aufgaben und Rollenverteilung im Team
  • Spielregeln der Zusammenarbeit
  • Abstimmung zu Information und Kommunikation nach innen und außen
  • usw.

Agile und selbstgesteuerte Teams – leistungsorientiert und effektiv

Agile und sich selbst steuernde Teams: viel besprochen und hoch im Kurs. Teams, die hoch-motiviert, eigenständig und selbstorganisiert Höchstleistung bringen und flexibel auf sich verändernde Anforderungen reagieren. Die Führungskraft begleitet das Team nicht mit Vorgaben und Entscheidungen, sondern als Coach und Moderator. Den Rest regelt das Team selbst. Ein verlockendes Bild für Führungskräfte und Mitarbeitende – aber entspricht das der betrieblichen Wirklichkeit? Kann Ihr Team „einfach so“ agil und selbstgesteuert Höchstleistung bringen, weil das gerade in ist oder das Management jetzt agil sein will?

Unser einzigartiges Konzept erlaubt Ihren Teams, in drei Schritten das Fundament für die gewünschte agile, selbststeuerte Leistung zu schaffen.

 

  1. Persönlichkeitsanalyse mit dem LUXXprofile
  2. Teamentwicklung
  3. Festigung mit einem Team-Song

Personalwissen für die professionelle Assistenz

Als rechte Hand des Chefs oder in der Personalabteilung sind Assistenten und Assistentinnen mitverantwortlich für die Planung und Bearbeitung personeller Angelegenheiten. Sie sind Mitwissende in vielen Prozessen und der erste Kontakt für zahlreiche kleine Anfragen und sensible Angelegenheiten, die sie vertrauensvoll mitsteuern und koordinieren.
Dabei muss mit viel Fingerspitzengefühl entschieden, kommuniziert und unterstützt werden. Inhalte sind u. a.

  • Personalmanagement heute
  • Personalauswahl und -wechsel
  • Anlaufstelle für Personalfragen
  • Mitarbeiterförderung und -entwicklung
  • Arbeitsrecht in der Praxis
  • Personaldaten und Dokumentation
  • Personalcontrolling und -reporting

Professionelle Assistenz in Führungsaufgaben

In der Rolle als Assistent/in wird gefordert, den Chef in seiner Führungsrolle und Managementaufgabe effektiv
zu unterstützen und wirksam zu entlasten. Dabei sind sie nicht selten die erste Anlaufstelle für Kollegen, Kunden und Mitarbeiter und müssen ihren Chef auch in dessen Abwesenheit souverän vertreten. Inhalte sind u. a.

  • Was Sie über Führung wissen müssen
  • Effektive Kommunikation auf allen Ebenen
  • Ihre Mittlerrolle zwischen Chef und Team
  • Vorgänge im Sinne Ihres Chefs vorantreiben
  • Delegieren, Motivieren, Überzeugen
  • Neue Kollegen und Mitarbeiter
  • Von „ARD bis ZDF” – Besprechungsmanagement

Erfolgreiche Mitarbeitermotivation

Mitarbeitermotivation ist das zentrale Thema für Führungskräfte und eine ihrer wesentlichen Kernaufgaben. Notwendig sind das Verständnis grundsätzlicher menschlicher Motivationsprinzipien sowie die Kenntnis, Beachtung und Ansprache der Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeitenden. Führungskräfte sind gefordert, unterstützt durch Wissen und Handlungskompetenzen, ihren Weg zu finden, ihre Mitarbeitenden zu gemeinsamen Höchstleistungen zu führen.

Entdecken Sie auch unser Web-Based-Training mit Michael Lorenz zum Thema Mitarbeitermotivation:

Umgang mit Low Performern

Verhaltens- und Leistungsdefizite von Mitarbeitenden müssen nicht immer hin genommen werden. Sie sollten engagiert und mit klarer Zielsetzung angegangen werden. Gerade in Zeiten der Personalkonzentration ist es wichtig, Low-Performer oder gar „Non-Performer” rechtzeitig zu identifizieren, sie fair anzusprechen, ggf. umzusetzen oder auszugliedern. Hierin zeigt sich ein professioneller Umgang mit Personal. Inhalte sind u. a.

  • Leistungs- und Verhaltensdefizite identifizieren
  • Fehlverhalten und schlechte Leistung messen und dokumentieren
  • Im Problemfall Korrekturmaßnahmen einleiten
  • Die Arbeitnehmervertretung korrekt bei Kündigungsabsicht mit einbeziehen
  • Mit kündigungsrechtlichen Besonderheiten umgehen
  • Mögliche arbeitsrechtliche Schritte, die Sie als Arbeitgeber haben, kennen

Fit für den Aufsichtsrat

Ob bei Sitzungen, in Interviews oder in der Zusammenarbeit mit dem Middle-Management, überall sind die fachlichen und repräsentativen Fähigkeiten eines Aufsichtsrats gefordert. Die Aufsichtsratstätigkeit, insbesondere durch das seit 1998 geltende Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG), noch komplexer geworden. Das KonTraG zwingt, z.B. die Aufsichtsräte sich mit der wirtschaftlichen Lage der von Ihnen kontrollierten Unternehmen intensiv zu befassen. Insbesondere Aufsichtsräte werden folglich noch stärker in eine Kontrollverantwortung gegenüber dem Vorstand genommen und haben dafür Sorge zu tragen, daß dieser genügend Risikofrüherkennung betreibt, d.h. die Aufsichtsräte müssen prüfen, ob existierende Frühwarnsysteme auch funktionieren. Inhalte sind u. a.

  • Von der Überwachung zur Beratung
  • Gestaltung und Evaluation der AR-Tätigkeit
  • Organisation und Vergütung des Vorstands
  • Überwachung und Beratung des Vorstands
  • Vom Manager zum Aufsichtsrat – Die weichen Faktoren
  • Selbst-Management und Führung
  • Verhandlung und Business-Kommunikation
  • Konflikt-Management

Der Vorstand – Führungstechniken für Vorstände

Das äußere Umfeld und komplexer werdende Aufgaben
setzen Managementteams unter einen zunehmenden Druck. Aufgabe von Vorständen ist es daher, das Middle-Management im Rahmen der Führung auf diese Situation einzustellen, denn ein leistungsstarkes Managementteam ist durch nichts zu ersetzen. In einer Vorstands-Position stellt das Thema Führung eine ganz besondere Herausforderung dar, denn der Erfolg hängt maßgeblich von den eigenen Führungsqualitäten ab. In diesem Seminar zeigen wir Ihnen Wege auf, das eigene Führungsverhalten zu reflektieren, zu optimieren und weiter zu entwickeln. Erfahren Sie, wie Sie den speziellen Anforderungen anspruchsvoller Führungskräfte hinsichtlich Kommunikation, Delegation und Motivation gerecht werden können. Inhalte sind u. a.

  • Konsequentes Regel- & Erwartungsmanagement
  • Führungswissen und Führungsetchnik
  • Integratives Management als Vorstandsaufgabe
  • Führen von Managern und Hochleistern
  • Korrektives Feedback & Performance Management
  • Kleiner Macciavelli für Unternehmenslenker
  • Selbstmanagement – Der härteste Job

Führung für Nachwuchskräfte

Führung für Nachwuchskräfte

Junge Führungskräfte begegnen am Anfang ihrer Laufbahn diversen Herausforderungen. Wie sie diese erfolgreich annehmen und in ihre Rolle und Verantwortung finden, lernen sie in diesem Seminar. Im Vordergrund steht die Positionierung als Führungskraft, das Hineinfinden in die neue Rolle und die Verantwortung. Es geht darum, eigene Strategien für einen erfolgreichen Führungsalltag zu entwickeln. So können alltägliche Führungsfragen und -situationen souverän gemeistert werden. Inhalte sind u. a.

 

  • Welchen Auftrag haben Sie als Führungskraft übernommen?
  • Erfolgreiches Handeln gestern und heute: was ändert sich?
  • Was müssen Sie als Führungskraft wissen, können, wollen?
  • Führung und Kooperation – wie werden Sie diesem Spannungsfeld gerecht?
  • Wie funktioniert Macht?
  • Entdecken der persönlichen Strategien, Einfluss auszuüben
  • Führungshandeln, was heißt das für mich? Selbstverständnis, Rolle, Verantwortung und Positionierung als Führungskraft
  • Strategien zur Erweiterung des Spektrums persönlichen Führungshandelns

Vom Kollegen zur Führungskraft

Der Wechsel von der Kollegenrolle zur Rolle „Führungskraft” birgt Chancen aber auch Risiken. Mitarbeitende unvorbereitet in diese Aufgabe zu befördern, ist nicht immer unproblematisch. Schwierigkeiten am Anfang der neuen Aufgabe lassen sich aber vermeiden. Rollenverständnis und Selbstbild müssen reflektiert und angepasst werden, um sich neu zu positionieren, sich von alten Erfolgsfaktoren zu lösen, neue Netzwerke zu knüpfen und die neuen Herausforderungen verantwortungsvoll anzunehmen. Inhalte sind u. a.

 

  • vom Kollegen zum Vorgesetzten – Erfolge und Stolpersteine
  • alte und neue Beziehungen, Freundschaften und Netzwerke
  • Ihr Anforderungsprofil als Führungskraft
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen von gestern neu ausrichten
  • Führungsverantwortung – was kennzeichnet gute Führung?

Führung im Veränderungsprozess

Führung bei sich wandelnden Anforderungen

Veränderte Umfeldfaktoren zwingen Unternehmen zur Umorientierung, zur Anpassung ihrer Struktur, wenn die eigene Leistungsfähigkeit und Effizienz zukunftsorientiert erhalten und gesteigert werden soll. Führungskräfte als Leistungsträger und Multiplikatoren des Unternehmens sind gefordert, ihr eigenes Verhalten zu reflektieren und an veränderte Anforderungen anzupassen. In diesem Seminar wird die Bedeutung aktueller Veränderungen im Unternehmen reflektiert und gemeinsam werden Strategien für eine Neuausrichtung des Führungshandelns im Unternehmen erarbeitet. Im Vordergrund stehen die veränderten Anforderungen an ein effizientes Führungshandeln, die Schaffung von zukunftsweisenden Kommunikationswegen sowie die Auseinandersetzung mit den Gesamtprozess unterstützenden Führungsinstrumenten. Inhalte sind u. a.

 

  • neue Anforderungen an Führungskräfte
  • Veränderungen brauchen einen „Rahmen”
  • Schnittstellenmanagement und abteilungsübergreifende Zusammenarbeit
  • Bearbeitung von Statusproblematiken, die durch den Wandel entstehen
  • Projektarbeit als notwendiges Führungsinstrument in sich wandelnden Unternehmen
  • Antworten auf die wachsende Belastung von Mitarbeitenden und Führungskräften in dynamischen Unternehmen

Mitarbeitende durch Veränderungsprozesse führen

Veränderungen in Unternehmen rufen bei den Mitarbeitenden sehr unterschiedliche Reaktionen von Freude bis Angst und Widerstand hervor. Führungskräfte sind gefordert, diese zu erkennen und in ihrem Führungshandeln zu beachten. Ihre eigene Haltung zum Veränderungsprozess müssen sie reflektieren. Für all das brauchen sie Wissen und Handlungskompetenz, die sie in diesem Seminar erhalten. Inhalte sind u. a.

 

  • Veränderungen und wie Menschen darauf reagieren
  • Die eigene Haltung zur Veränderung: was macht das mit mir?
  • den richtigen Führungsstil für die unterschiedlichen Phasen der Veränderungen nutzen
  • wichtige Dos und Don’ts im Veränderungsprozess
 

Führung in „harten Zeiten”

Insbesondere in harten Zeiten müssen Führungskräfte und Manager Kosten sparen, notwendige Veränderungen initiieren und ihre Mitarbeitenden angemessen motivieren. Zudem benötigen sie die Fähigkeit, sich mit der Zukunft zu beschäftigen und durch entsprechende Strategien und Maßnahmen für bessere Zeiten zu sorgen. In diesem Seminar werden eine Reihe pragmatischer Management-Tools vorgestellt, mit deren Hilfe eine Krise erfolgreich bewältigt werden kann. Darüber hinaus stehen nützliche und sofort anwendbare Führungsansätze im Vordergrund, die den Zusammenhalt und die Motivation der Belegschaft sichern. Inhalte sind u. a.

 

  • Management – ein Beruf wie jeder andere?
  • Strategie-Toolbox für Manager
  • ohne Veränderung keine Verbesserung
  • was in diesen Zeiten wirklich wichtig ist

Führen in der Rezession

Die lahmende Konjunktur fordert ihren Tribut: Restrukturierungen, groß angelegte Veränderungsprojekte und Einsparungen auch auf Seiten der Mitarbeitenden bestimmen die Tagesordnung vieler Unternehmen. Dies stellt Führungskräfte und Manager vor ganz besondere Herausforderungen. Auf der einen Seite müssen sie erfolgreich die Krise bewältigen, auf der anderen Seite müssen sie sicherstellen, dass sie bei neuerlichem konjunkturellem Aufschwung zu den Gewinnern gehören. Dazu zählen Produkt- und Marktbearbeitungsstrategien ebenso wie zielgerichtete Führung des Human Capital. Inhalte sind u. a.

 

  • Führen in der Rezession
  • Zielsetzung – das Instrument der Krise
  • Krisenmanagement
  • Wie erreiche ich Gefolgschaft?
  • aktives Personalmanagement für Führungskräfte

Führen von Teams und Zusammenarbeit im Führungsteam

Führen von Teams

Komplexere Aufgaben erfordern variable Modelle der Zusammenarbeit. Mehr und mehr sind Mitarbeitende gefordert, als Team zu arbeiten, um eine maximale Sicherstellung des Erfolgs zu erreichen. Für Führungskräfte resultiert daraus die erweiterte Anforderung des Teambuilding und der Teamsteuerung. Herausforderungen beginnen beim richtigen Einsatz der Mitarbeitenden im Team, reichen über die Teammotivation, die Gestaltung der Zusammenarbeit, die Etablierung von effizienten Kommunikations- und Informationsstrukturen bis zum Erkennen und Lösen von Konflikten und der Steuerung der Teamleistung. Inhalte sind u. a.

 

  • Teambuilding als Führungsaufgabe – wie sich Teams entwickeln
  • Wo steht mein Team – wie führe ich es jetzt?
  • Kommunikation und Information im Team – immer wieder eine Herausforderung
  • Konflikte zwischen Teammitgliedern oder Untergruppen
  • Spielregeln für eine effiziente Zusammenarbeit

Teamentwicklungs-Workshops

Bei der Zusammensetzung von Projektteams, bei Veränderungen in der Führungs-, Abteilungs- oder Unternehmensstruktur soll sich das Leistungspotenzial des Teams schnell entfalten. Ungeklärte Beziehungen, mangelhafte Kommunikation, Spannungen und Konfliktpotenziale können die Leistungsfähigkeit des Teams jedoch nachhaltig beeinträchtigen. Teamentwicklungs-Workshops geben Mitarbeitenden und Führungskräften den Raum, ihr Selbstverständnis als Team zu klären und eine gemeinsame, tragfähige Basis für Zusammenarbeit und Leistungsfähigkeit zu definieren. Diese Prozesse fördern wir auf Wunsch durch die Integration von Outdoor-Elementen. Kernziele eines Teamentwicklungs-Workshops können sein:

 

  • Konfliktfelder erkennen, offen legen und lösen
  • das Selbstverständnis als „ein Team” stärken
  • Erwartungen an die Zusammenarbeit und an die Führung des Teams klären
  • Spielregeln für die Zusammenarbeit im Team definieren
  • die Leistungen des Teams für das Unternehmen und die Ziele des Teams herausarbeiten

Erfolgsfaktor Team – Teambegleitungsprojekt zur Verbesserung der Zusammenarbeit

„Never change a winning team.“ – Ein funktionierendes Team ist maßgeblich verantwortlich für die Zusammenarbeit und den reibungslosen Ablauf verschiedener Prozesse in einem Unternehmen.

Vor allem in Zeiten des Wandels und Organisationsumstellungen kann es in Teams vermehrt zu Konflikten, Unklarheiten über Zuständigkeiten und Frustrationen kommen, wenn die Veränderungen nicht konsequent umgesetzt und abgeschlossen werden.

Um diese Probleme zu beseitigen oder komplett zu umgehen, wurde ein umfangreiches Workshop- und Begleit-Konzept entworfen, um Teams im Wandel zu stärken und wieder handlungsfähig zu machen.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir so Ihr Ziel erreichen, in Zukunft wieder besser zusammenarbeiten zu können, Aufgaben und Verantwortlichkeiten klar zu definieren und die Kompetenzen der Mitarbeitenden zu erweitern.

Das Konzept beinhaltet unter anderem:

  • Einen Auftaktworkshop mit dem gesamten Team sowie dem Auftraggeber
  • Einzelcoachings der Mitarbeitenden
  • Moderierte Gespräche zwischen Mitarbeitenden und dem Auftraggeber
  • Teamcoachings

Wenn sich auch Ihr Team im Wandel befindet oder Beratung und Begleitung benötigt, entwerfen wir gerne auch Ihr individuelles Team-Programm mit Ihren personalisierten Inhalten.

Optimierung der Zusammenarbeit von Führungskräften

Führungskräfte bewegen sich in einem komplexen Beziehungsnetzwerk und müssen gleichzeitig Selbstorganisation, Inhaltsarbeit und Führungsaufgaben koordinieren. Neben fachlicher Kompetenz, Veränderungs- und Entwicklungsbereitschaft ist dabei vor allem Sozialkompetenz gefragt. Im Beziehungsgeflecht zwischen Geschäftsführung, Kollegen und Mitarbeitenden gibt es viele Kommunikationsschnittstellen und damit auch Problempotenziale für eine reibungslose Zusammenarbeit. Ziel des Seminars ist es, in hochkarätiger Runde kritische Situationen in der Zusammenarbeit auf der Führungsebene und der Führung von Führungskräften umfassend zu thematisieren und spezifische Lösungen aufzuzeigen. Inhalte sind u. a.

 

  • Führungswissen für Manager
  • Konkurrenz unter Kollegen – Ansporn zum Erfolg
  • „Go down and make them laugh” – Kommunikation für Profis
  • Wie gehen Sie erfolgreich mit kollegialen Interessengegensätzen um?
  • Konfliktlösungsstrategien – Management von Teamkonflikten
  • Führen ohne Auftrag: wie Sie gezielt spannungsgeladene Situationen entschärfen
  • aktionsauslösende Besprechungen
  • optimieren Sie die Zusammenarbeit im Führungskreis
  • erfolgreiche Arbeit im Managementteam

Zielgruppenspezifische Führungstrainings

Führung für Ärzte

Die starken Veränderungen im Gesundheitswesen haben vielfältige Herausforderungen für Kliniken und Praxen geschaffen, die deutlich über fachliche und betriebswirtschaftliche Fragen hinausgehen. Mitarbeiterführung und -motivation gewinnen an Bedeutung, um gemeinsam die steigenden Ansprüche zu bewältigen. In diesem Training werden verschiedene Führungsinstrumente vorgestellt und es wird aufgezeigt, wie Sie als Mediziner sowohl Ihren Kolleginnen und Kollegen, Ihrem Personal und Ihren Patientinnen und Patienten überzeugend gegenübertreten können. Des Weiteren werden Ihnen Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie Ihre Mitarbeitenden ziel- und leistungsorientiert fördern können. Inhalte sind u. a.

 

  • Führung aus Sicht der Mitarbeitenden oder „Warum soll ich folgen?”
  • der härteste Job der Welt – Vorbild sein
  • Entscheiden – wann ist genug diskutiert?
  • motivieren bei immer weiter steigenden Anforderungen: bewegen für Könner
  • effizienter Personaleinsatz erfordert neue Aufgabenverteilungen im Krankenhaus
  • Mitarbeitergespräche und Leistungsfeedback
  • wenn Motivation und Kompetenz nicht reichen – leistungsschwache Mitarbeitende

Führen der jungen Generation – Dem Wertewandel begegnen

 

Der Anspruch an die Führungskräfte wächst. Neben den Zukunftsthemen wie z. B. Digitalisierung, Agilität, Industrie 4.0, new work stellt der Generationswandel und der damit einhergehende Kultur- bzw. Wertewandel eine weitere Herausforderung für Unternehmen und deren Führungskräfte dar. Heutzutage werden schon bis zu vier Generationen geführt (Babyboomer, Generation X, Generation Y, Generation Z), die fünfte folgt (Generation Alpha).

Arbeit soll der jungen Generation Spaß machen, sinnhaft sein, zum eigenen Lebensentwurf passen sowie Perspektiven und Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten bieten. Ebenso spielt Wertschätzung und Anerkennung in der Zusammenarbeit eine wichtige Rolle.

Weiterhin sehen sich Unternehmen wie auch die Führungskräfte mit einer veränderten Fluktuationsrate konfrontiert. Hatte die „alte“ Generation der Babyboomer im Schnitt zwei bis drei Arbeitgeber, wird die Generation Y statistisch gesehen zwölf Mal den Arbeitsplatz wechseln.

Soll Ihr Unternehmen zukunftsfähig bleiben, kommen Sie nicht darum herum sich u. a. mit den folgenden Inhalten auseinanderzusetzen:

 

  • Wer ist die junge Generation überhaupt? Was sind ihre Werte und Bedürfnisse? Was hat sie geprägt?
  • Wo gibt es Gemeinsamkeiten und Herausforderungen zwischen der „alten“ und jungen Generation?
  • Wie führe ich als Führungskraft die junge Generation? Ist Führung überhaupt noch zeitgemäß?
  • Wie fordere und fördere ich als Führungskraft die junge Generation?
  • Wie motiviere ich als Führungskraft die junge Generation?
  • Wie binde ich die junge Generation an das Unternehmen?

 

Lesen Sie auch unser Buch Generation Young zu diesem Thema.  Jetzt bei Amazon kaufen

Beispielhafter Agendavorschlag zum Download:

X