Change Management

Veränderungsprozesse im Unternehmen

1. Was ist Change Management? - Definition

Change Management befasst sich mit der erfolgreichen Gestaltung von Veränderungsprozessen in einem Unternehmen. Der Begriff „Change“ bezieht sich dabei auf jegliche Art von Veränderungen – neue Strategien, Strukturen oder Verhaltensweisen. Veränderungen erfolgreich umzusetzten ist ein komplexer Prozess und bedarf einem professionellem Management.

Ein erfolgreiches Veränderungsmanagement beinhaltet verschiedene Aktivitäten und Maßnahmen, die eine Veränderung zur Umsetzung neuer Strategien, Strukturen, Prozesse oder Verhaltensweisen bewirken sollen. Im Fokus steht dabei vor allem die Frage „Wie man Veränderungen in einem Unternehmen einführt“, um einen gewünschten Zielzustand zu erreichen.

  • Wie können Veränderungen initiiert, vermittelt und umgesetzt werden?
  • Wie können neue Konzepte und Strukturen vermittelt werden?
  • Wie kann die Bereitschaft und das Engagement aller Betroffenen gewonnen und genutzt werden?
  • Wie können Probleme bewältigt werden?
  • Wie kann die Diskrepanz zwischen dem Ist- und dem Soll-Zustand ausgeglichen werden?

Ziel ist es, den sich ständig wandelnden Markt- und Umweltbedingungen anzupassen, alte Gewohnheiten und Muster in einem Unternehmen aufzubrechen und nachhaltige Veränderungen zu erreichen. Als schwierig erweisen sich unter anderem die Geschwindigkeit und Komplexität der Veränderungen als auch die erhöhte Flexibilität, die von Unternehmen und Mitarbeitern gefordert wird, um wettbewerbsfähig und erfolgreich zu bleiben. Die Ausgangssituationen und die beteiligten Menschen sind unterschiedlich. Jeder Change Prozess ist individuell. Ein proaktives und professionelles Change Management ist empfehlenswert.

2. Herausforderungen von Unternehmen im Change-Prozess

Jedes Unternehmen ist anders und bringt eigene Probleme und Konflikte mit sich. Die Ausgangsituationen und Rahmenbedingungen unterscheiden sich. Es gibt keine „one-fits-all“ Lösung, um Veränderungsprozesse zu initiieren und umzusetzen. Die Herangehensweise ist für jedes Unternehmen individuell zu gestalten.

2.1 Der Mensch als kritischer Erfolgsfaktor

Der Mensch ist ein wesentlicher und kritischer Faktor, wenn es darum geht, Veränderungen erfolgreich umzusetzen. Aufgrund dieser Tatsache können sich folgende Probleme und Herausforderungen im Change ergeben:

  • Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Routinen, die sich über einen längeren Zeitraum entwickelt haben, sind schwer aufzubrechen und zu verändern.
  • Change-Prozesse lösen bei den Mitarbeitern oft Unsicherheiten, Ängste und Widerstände aus. Die Rollen, Aufgaben, Teamzusammensetzungen oder Gewohnheiten des Einzelnen verändern sich. Befürchtungen und Unsicherheiten motivieren die Betroffenen, dem organisatorischen Wandel zu widerstreben.
  • Veränderungen bedeuten einen Mehraufwand und zusätzliche Belastungen neben dem Tagesgeschäft. Automatisierte Abläufe werden unterbrochen und gestört. Daraus ergeben sich neue Herausforderungen, die zu bewältigen sind. Das Stresslevel steigt.

Stellt sich also die Frage, wie die Belegschaft dazu motiviert werden kann, einen organisatorischen Wandel zu durchleben und diesen nachhaltig zu gestalten. Jene komplexe Herausforderung kann mithilfe eines professionellen Change Managements bewältigt werden. Es ist wichtig, ein Problembewusstsein und ein Verständnis zu erzeugen, warum diese Veränderungen notwendig sind. Dabei sind eine gute Kommunikation sowie Informationsvermittlung von Nöten. Veränderungsprozesse erfordern eine permanente Anpassung seitens der Führungskräfte und Mitarbeiter.

2.2 Sich ständig verändernde Rahmenbedingungen

Eine weitere Herausforderung für eine Re-Organisation eines Unternehmens sind die sich ständig wandelnden Rahmenbedingungen. Der technische Fortschritt der Informations- und Kommunikationsmedien, die gesetzlichen Vorschriften sowie soziale Veränderungen wie beispielsweise der demographische Wandel und erhöhte Frauenerwerbstätigkeit setzen eine stetige Anpassung voraus, um wettbewerbsfähig und erfolgreich zu bleiben. Auch die sich verändernden Bedürfnisse von Arbeitnehmern, die Verknappung von Ressourcen und eine globale Ökonomie spielen dabei eine nicht unbeachtliche Rolle.

Um Entlassungen, überarbeitete und ineffiziente Mitarbeiter, wirtschaftliche Einbußen oder gar Insolvenz zu vermeiden, gilt es, sich mit den Veränderungen in der Umwelt aktiv und rechtzeitig auseinander zu setzen.

3. Folgenreiche Fehler - Warum eine qualifizierte Change-Management-Beratung empfehlenswert ist

Eine professionelle Beratung ist für einen effizienten und effektiven Veränderungsprozess mehr als nur sinnvoll. Managementberater bringen die notwendige und relevante Methodenexpertise mit und steigern so die Wirksamkeit der getroffenen Maßnahmen. Sie sind auf diesem Gebiet spezialisiert und wissen, welche Herangehensweisen zu wählen und was zu beachten ist. Durch ihre langjährige Erfahrung aus anderen Veränderungsvorhaben können folgenreiche Fehler vermieden und schnellstmögliche Lösungen generiert werden. Als externe Berater können sie den vorherrschenden Ist-Zustand im Unternehmen aus einer neuen Perspektive betrachten und objektiv beurteilen. Interne Interessenskonflikte, die den Prozess verzögern oder gefährden können, werden vermieden. Zudem kommt den Beratern als neutrale Beobachter eine hohe Akzeptanz zugute.

4. Change-Management mit grow.up.

Wenn bei Ihnen im Unternehmen ein Wandel ansteht oder Sie sich schon im Veränderungsprozess befinden, können wir Ihnen mit unseren bewährten Programmen eine zielführende und spezifische Begleitung anbieten.

Im Rahmen Ihres Change Managements begleiten wir Sie gerne mit verschiedenen Workshop- und Seminarreihen und mit Coachings und Outdooraktivitäten. Diese können sowohl als Stand-Alone oder auch als integrierte Outdoor-Elemente zu Trainings oder Blended Learning Angeboten gebucht werden. Unsere Trainings-/Workshop- und Seminarangebote können bei jeder Veränderung und in den verschiedenen Phasen des Change-Prozesses anknüpfen und Sie aktiv und nachhaltig unterstützen.

Folgende Grafik zeigt beispielhaft, in welchen Phasen des Change-Prozesses wir Sie unterstützen können:

5.1 Die Führungsrolle im Veränderungsprozess

Veränderungen in Organisationen sind gelebter Alltag. Gerade für Führungskräfte ergeben sich immer neue Herausforderungen und Erwartungen von Management und Mitarbeitenden. Als Führungskraft müssen Sie erkennen und planen, wie der Veränderungsbedarf aussieht, gleichzeitig sind Sie aber auch für die Umsetzung verantwortlich.

In unserem Training werden wir Ihnen das dazu notwenige Wissen und Werkzeug an die Hand geben, maßgeschneidert auf Ihre Situation, die wir im Vorfeld mit Ihnen erörtern. Dabei werden folgende Inhalte thematisiert:

  • Welche Veränderungen stehen in Ihrem Unternehmen konkret an?
  • Welche Aufgaben und Verantwortung haben Sie als Führungskraft in diesem Prozess?
  • Wie leite ich neue Prozesse und Veränderungen in Routinen an?
  • Wie begleite ich meine Mitarbeitenden durch den Veränderungsprozess?
  • Was sind besondere Herausforderungen im Veränderungsprozess?
  • Führung in verschiedenen Phasen des Veränderungsprozesses

5.2 Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten und führen

Digitalisierung und demografischer Wandel machen besonders deutlich, dass Märkte sich im permanenten Wandel befinden. Dadurch gibt es für manche Unternehmen mehr Konkurrenz und es wird schwerer, sich am Markt zu behaupten und zu positionieren.

In solchen Situationen ist es hilfreich, bei Management, Führungskräften und Mitarbeitern ein Bewusstsein dafür zu schaffen, welche Chancen und Aufgaben, aber auch Probleme und Hindernisse ein Wandel mit sich bringt und zu erarbeiten, wie man den Wandel positiv und proaktiv gestalten kann.

Wenn auch Ihr Unternehmen vor diesen Herausforderungen steht und grundlegende Veränderungen plant, um bspw. neue Märkte zu erschließen, ist unser Entwicklungsprogramm zum Thema Veränderungsmanagement genau das Richtige. Nach einer Analyse der Ist-Situation definieren wir Ziele für den Veränderungsprozess und erarbeiten gemeinsam konkrete Handlungsschritte und Maßnahmen, wie Sie diese unter Einbezug der Mitarbeiter und Führungskräfte erreichen können.

Inhalte des Seminars sind unter anderem:

  • Organisationsdiagnose – Was können wir verbessern?
  • Die Balance zwischen Bewahren und Verändern
  • Organisationsentwicklung – Wie sorge ich für einen integrativen Prozess?
  • Multiple Rollenübernahme: Initiator, Promoter, Konfliktmanager, Coach, …
  • Do's und Don'ts – von Spielregeln und Sanktionen im Change Management
  • Menschen mitnehmen: Aktivierung und Motivation der Mitarbeiter im Veränderungsprozess
  • Praktische Psychologie für den Führungsalltag
  • Das persönliche Navigationssystem: Skizze einer Vision und eines Leitbilds der eigenen Veränderung
  • Kollegiale Beratung – Durcharbeitung konkreter Teilnehmerfälle

5.3 Veränderungsnotwendigkeit erleben lassen

Arbeitswelten und die Ansprüche der Kunden und Kundinnen verändern sich, das merken viele Unternehmen. Gleichzeitig existieren oftmals eingefahrene Routinen und die Klarheit darüber, dass Veränderung immer Aufwand und oft auch Investitionen bedeutet. Dennoch ist dauerhaft ein langfristiges Überleben ohne Anpassung nicht möglich.

Folglich gilt es zu Beginn eines Veränderungsprozesses, für alle Beteiligten verständlich zu machen, dass weitere Veränderung unumgänglich ist. Wenn dies gelingt, werden die meisten Beteiligten an einem Strang ziehen und der Prozess wird verstanden und so auch unterstützt. Auf diese Weise bleibt die Organisation handlungs- und veränderungsfähig.

Diese möglichen Inhalte bearbeiten wir:

  • Welche Trends und Treiber gibt es in der für das Unternehmen relevanten Umwelt?
  • Was sind die Gründe für die Notwendigkeit einer Veränderung?
  • Welche Veränderungen kommen auf das Unternehmen zu?
  • Wie werden die Mitarbeitenden am Veränderungsprozess beteiligt?
  • Wie verändern sich verschiedene Rollen im Veränderungsprozess?
  • Was sind die Folgen, wenn eine Veränderung verpasst wird?
  • Wie sieht die Zukunft nach einem erfolgreichen Veränderungsprozess aus?

Schauen Sie sich unser Projektbeispiel an:

5.4 Umgang mit Emotionen im Veränderungsprozess

Unternehmen und Organisationen können in einem sich verändernden Umfeld oft nicht selbst beeinflussen, wann Veränderungen anstehen und wie diese aussehen.

Und viele dieser Veränderungen erzeugen bei allen Beschäftigten Unsicherheiten, mit denen positiv und konstruktiv umgegangen werden muss. Hier sind gerade Führungskräfte gefordert, sich mit den eigenen Emotionen und mit denen der Mitarbeitenden auseinanderzusetzen.

Dieses Training befähigt Sie, mit den Emotionen im Veränderungsprozess erfolgreich umzugehen und sie im Sinne des Wandels einzusetzen. Dazu bearbeiten wir gemeinsam mit Ihnen Ihre spezifische Situation, um gute Lösungen zu finden, die helfen, die Veränderungen positiv zu gestalten. Dabei werden folgende Punkte behandelt werden:

  • Professionelle Führung unter sehr emotionalen Rahmen-Bedingungen
  • Welche Emotionen sind typisch für Veränderungsprozesse?
  • Wie beeinflusst unsere Persönlichkeit unser Verhalten und unseren Umgang mit Emotionen?
  • Praktische Übungen zur Auseinandersetzung mit den eigenen Emotionen
  • Wie führe ich stark emotional aufgeladene Gespräche?
Projekte planen, organisieren und druchführen mit der grow up Managementberatung in Seminaren, Trainings, und Coachings

Unsere Berater

Schauen Sie sich hier die Profile unserer Berater an.

Kontakt

Sie haben noch Fragen oder möchten Ihr Anliegen mit uns besprechen? Kontaktieren Sie uns gerne.