Theoretischer Hintergrund

Die Entwickler des KAIROS-Entscheiderprofils (Lanzenberger Management-Diagnostik und Sutrich Organisationsberatung) haben seit 2007 weniger Entscheidungen an sich, sondern vielmehr die Wege dorthin interessiert. Fragen, die sich die Beraterinnen und Berater gestellt haben, waren u. a.:

  • Was passiert im Vorfeld einer Entscheidung?
  • Was macht das Entscheiden schwierig? Sei es manchmal auf der rationalen Ebene, manchmal auf der emotionalen oder auf beiden Ebenen gleichermaßen?
  • Woran orientieren sich Führungskräfte beim Problemlösen?

Um ein ganzheitliches Bild über Bandbreite des individuellen, gewohnheitsmäßigen Verhaltens beim Lösen von Problemen und Treffen von Entscheidungen zu gewinnen, befassten sie sich u.a. mit den Arbeiten von Fritz Riemann und Michael Balint und führten zahlreiche Interviews mit Führungskräften unterschiedlicher Ebenen und Branchen sowie Personalverantwortlichen und Beraterinnen und Beratern.

Die empirische Daten über das introspektive Erleben und Beschreiben von Entscheidungsverhalten wurden gesammelt und ausgewertet. Dazu kamen Auswertungen von Coachings, Assessment Centern und Management Audits mit Führungskräften unter dem Fokus Entscheidungsverhalten.

Auf diese Weise wurde eine große Bandbreite unterschiedlicher und individueller Problemlösungs-Strategien und Entscheidungsmuster ermittelt und in die Entwicklung des KAIROS-Entscheiderprofils eingebracht.

Die Skala misst operativ beschreibbares Verhalten im Umgang mit Problemen und Entscheidungen, keine Persönlichkeitsmerkmale. Regelmäßige Korrelationsanalysen und Validitätsstudien gewährleisten die Testqualität und kontinuierliche Weiterentwicklung des KAIROS-Entscheiderprofils.

X