Die 8 Dimensionen des Entscheiderprofils

Acht Verhaltensdimensionen spielen beim Entscheiden eine elementare Rolle. Ihre Ausprägung variiert von Mensch zu Mensch. Während die einen beispielsweise besonnen und sorgfältig prüfen, verlassen sich andere auf ihren Pragmatismus. Manche treffen lieber einsame Entscheidungen, als sich mit anderen auszutauschen. Andere wiederum entscheiden nur in enger Abstimmung mit ihrem Umfeld. Entscheidend ist, dass alle acht Dimensionen des Entscheidens in jedem von uns angelegt sind. Die Ausprägung und wie wir sie miteinander vernetzen, kennzeichnet unser individuelles Entscheidungsverhalten, das die Ergebnisgrafik (Beispiel s. u.) sichtbar macht.

 

Energisch Entschlossenes, kraftvolles, ehrgeiziges, risikobereites und zielstrebiges Anpacken von Problemen, optimistisch und in der Zuversicht, „es in jedem Fall zu schaffen“
Pragmatisch Vorrangiges Interesse daran, zügig zu realistischen, faktenbezogenen, logischen und umsetzbaren Lösungen zu kommen, „Nägel mit Köpfen zu machen“
Sorgfältig Gewissenhaftes, systematisches, strukturiertes und kontrolliertes Vorgehen, Entscheidungen fundiert vorbereitend
Flexibel Mit Neugier und Offenheit für neue Erfahrungen nach Lösungen suchend, die kreativ und originell sind und Veränderungen anstoßen statt Bewährtes zur Routine zu machen
Intuitiv Beim Treffen von Entscheidungen und Lösen von Problemen deutlich stärker der Logik des „Bauchgefühls“ folgen als der rationalen Logik
Kommunikativ Bei Entscheidungen darauf bedacht, das relevante soziale Umfeld einzubeziehen und in kooperativer Weise nach Möglichkeit Konsens-Lösungen zu finden
Unabhängig Bestreben, zu gegebenen Sachverhalten eine eigenständige Position zu entwickeln und zu beziehen, unabhängig von anderen und autonom einen eigenen Weg zu Entscheidungen und Lösungen zu finden und nach den eigenen Maßstäben vorzugehenBestreben, zu gegebenen Sachverhalten eine eigenständige Position zu entwickeln und zu beziehen, unabhängig von anderen und autonom einen eigenen Weg zu Entscheidungen und Lösungen zu finden und nach den eigenen Maßstäben vorzugehen
Besonnen Sich Problemen in souveräner und gelassener Weise annähernd („in der Ruhe liegt die Kraft“), die „große Linie“ verfolgend, ausgewogen urteilend, überlegt handelnd und nachhaltige Ergebnisse anstrebend

Ein Beispiel für ein Ergebnisprofil

X