Projektbeispiel II Medien

Projektbeispiel II: Nachwuchskräfte-Sicherung

Ausgangslage und Zielsetzung
Ein großes europäisches Unternehmen der Film- und Fernsehbranche stand vor der Herausforderung, eine neue Managementgeneration im Unternehmen mit eigenen Nachwuchsführungskräften aufzubauen.
Es galt ein Programm zu entwickeln, dass in der Lage war, zunächst einmal die neue Generation von "key creatives" und "business talents" zu identifizieren und in der Folge deren Fähigkeiten und Kompetenzen zu fördern, zu festigen und weiterzuentwickeln. Dies mit dem Ziel, sicherzustellen, dass die zukünftigen Manager über umfassendes Fachwissen und Erfahrung verfügen, die es ihnen erlaubt innerhalb des Unternehmens eine Führungsrolle zu übernehmen.

Um ein geeignetes Personalentwicklungsprogramm zu entwickeln, wurde ein Arbeitsteam gegründet, welches in mehreren Workshops nicht nur an der geeigneten Struktur und den erforderlichen Instrumenten des Prozesses arbeitete, sondern sich auch mit dem eigentlichen Implementierungsprozess im Unternehmen beschäftigte.
In enger Zusammenarbeit mit dem HR-Management des Unternehmens übernahm die grow.up. Managementberatung im Entwicklungsprozess zum einen die Moderation der einzelnen Workshops. Darüber hinaus stand sie dem Unternehmen vor allem aber durch die Bereitstellung von fundiertem Expertenwissen zur Gestaltung und Planung von internationalen Personalentwicklungsprogrammen zur Seite.

Projekt
Der Projektablauf umfasste folgende Phasen:

  1. Zunächst wurden Instrumente entwickelt, die neben Auswahlzwecken auch dazu dienen sollten, bei den neuen Mitarbeitern das Zugehörigkeitsgefühl zum Unternehmen zu stärken. Daher arbeitete das Arbeitsteam zunächst an folgenden Aufgaben:
    - Marktforschung - mit dem Ziel, Unternehmen zu finden, deren
      Programme als Benchmark herangezogen werden können
    - Definition von geeigneten Instrumenten unter Berücksichtigung
      der Struktur, der Inhalte, des zu erwartenden Ertrags sowie der
      Kostenkalkulation
  2. Bewertung und Auswahl der zuvor entwickelten Instrumente in Bezug auf:
    - Chancen und Risiken
    - Umsetzbarkeit in verschiedenen Unternehmensbereichen sowie
      in unterschiedlichen Ländern
    - Spezielle Erfordernisse und Ergänzungen
  3. Detaillierte Definition und Beschreibung der ausgewählten Instrumente in Bezug auf:
    - Die Zielgruppe
    - Die erforderlichen Ressourcen
    - Die Struktur des gesamten Entwicklungsprozesses
    - Den erforderlichen Kommunikationsprozess
  4. Abschlussbetrachtung des Entwicklungsprogramms im Hinblick auf:
    - Erforderliche Instrumente
    - Existierende Alternativen
    - Erforderliche Ressourcen
    - Die Struktur des gesamten Personalentwicklungsprozesses

Fazit
Die Entwicklung und Umsetzung eines individuellen Entwicklungsprogramms für Nachwuchsführungskräfte stellt für das Unternehmen einen permanenten Pool von "junior managern" sicher, die bereits mit dem Unternehmen und der vorherrschenden Führungskultur vertraut sind. Als Nachwuchskräfte lernen sie von der Erfahrung und dem Fachwissen des derzeitigen Managements, so dass das Unternehmen davon ausgehen kann, auch zukünftig auf ein ähnlich arbeitendes, effektives Management vertrauen zu können.